Liebe ist eine Handlung

"Liebe ist ein Gefühl", das würden die meisten sagen. Doch wenn man genau hinschaut, gehen Menschen, die einander lieben, oft nicht besonders liebevoll miteinander um.

Liebe ist eine Handlung I Achtsamkeit Blog

Vor ein paar Wochen bin ich an einem Satz in Avi Grinbergs Buch "Becoming Yourself" hängen geblieben. "Love is an action", stand da. Liebe ist eine Handlung. Dieser Satz hat mich dann über Tage begleitet.


Denn ich hatte sofort Situationen vor mir, in denen ich mit meiner Frau oder meiner Tochter nicht liebevoll umgegangen bin, obwohl ich sie doch liebe. So habe ich für mich über diesen Satz meditiert und sehe ihn seitdem als Referenz für mein Handeln in allen meinen Beziehungen. Als ich tiefer rein gespürt habe, was dieser Satz für mich bedeutet, habe ich gesehen, dass er für mich drei Richtungen hat.


Gehe ich liebevoll mit anderen um?


Seit Langem schon sehe ich Beziehung als etwas, wo ich zuallererst verantwortlich bin für mein eigenes Handeln. Mein Handeln hat eine Wirkung. Wenn ich nicht liebevoll mit jemandem umgehe, kann ich nicht erwarten, dass mich diese Person gern hat, oder dass sie sich freut, wenn sie mich sieht.


Es ist für mich sehr lehrreich gewesen, mein Handeln durch diese Brille zu sehen und zu merken, wo mir mein nicht liebevolles Verhalten nicht bewusst war. Dort konnte ich sagen, dass es mir leidtut.


Oft gehen wir mit anderen nicht liebevoll um, weil sie mit uns vorher nicht liebevoll umgegangen sind. Dann glauben wir das Recht zu haben, auch nicht liebevoll zu sein. Doch aus diesem Kreislauf finden wir nicht mehr leicht raus. Jeder handelt dann in Bezug darauf, dass der andere ja vorher nicht nett war. Es ist dann kein Anfang zu finden und auch kein Ende.


Es dient der Beziehung viel mehr, wenn ich zu "meiner Verantwortung" stehen kann, wo mein Verhalten mein Gegenüber verletzt hat. Egal, ob das absichtlich oder unabsichtlich geschehen ist. Es geht darum, mitfühlen zu können, wie es der andere erlebt hat. Nur dann bin ich herzlich in Beziehung. Nur dann kann sich mein Gegenüber bei mir sicher fühlen.


Aber was ist, wenn der andere nicht liebevoll mit mir umgeht? Was ist dann eine gute Reaktion?


Geht der andere liebevoll mit mir um?


Es ist auch hier interessant, "Liebe ist eine Handlung" als Referenz für die Beziehung zu sehen. Auch hier gehen Worte und Taten oft auseinander.


Wir können hören: "Ich liebe dich, du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben" und gleichzeitig erleben, dass der gleiche Mensch, der mir das sagt, nie Zeit für mich hat. "Niemand ist mir wichtiger", aber dann hört dieser Mensch mir nicht zu, wenn ich ihm etwas von mir erzähle oder er kritisiert mich dafür, wie ich bin.


Ein Zitat sagt: "Was jemand sagt, ist, wie er gern wäre. Wie jemand handelt, zeigt, wer er ist."


Wenn ich wissen möchte, woran ich bin, kann ich mich immer am Handeln des Anderen orientieren. Ist es liebevoll oder nicht? Nur durch liebevolle Handlungen entstehen Vertrauen, Sicherheit und Beziehung.


Handelt jemand mir gegenüber so, dass es mich verletzt, ist es wichtig, dass ich mich mit meiner Verletzung zeige. Dass ich sagen kann, dass mich das Verhalten meines Gegenübers verletzt, dass es mich traurig macht oder ich mich dadurch einsam fühle. So gehe ich in Beziehung, indem ich mich mit meinen Gefühlen zeige.


Manchmal bin ich verletzt durch etwas, was der andere gar nicht wissen kann. Er hat es dann nicht extra gemacht. In Beziehung ist es trotzdem wichtig, dass der Andere weiß, dass ich da verletzlich bin. Das gibt ihm die Möglichkeit, darauf Rücksicht zu nehmen.


Dass ich mich mit meiner Verletzung zeigen kann und dabei "von mir" sprechen, das ist eine der schwierigsten Übungen in Beziehung. Denn diese Art der Kommunikation gelingt nur, wenn ich mit mir selbst gut in Beziehung bin und ich mich selbst für liebenswert halte. Nur dann traue ich mich, mich so zu zeigen, wie ich mich gerade fühle.


Daher ist der dritte Aspekt von "Liebe ist eine Handlung" vielleicht der Wichtigste:


Gehe ich mit mir selbst liebevoll um?


Handle ich in meinem Leben mir selbst gegenüber liebevoll? Folge ich in meinem Leben dem, was mir Freude macht und weiche den Dingen aus, die mir Angst machen? Oder zwinge ich mich zu vielem? Lebe mit Disziplin und erledige die Dinge, die ich "muss" und "soll", statt denen zu folgen, die ich "möchte". Wenn es mir so geht, lebe ich ständig in Konflikt mit mir selbst und anderen.


Auf diesem Weg finde ich zu keinem guten Selbstbild. Denn ich verurteile mich dann oft für meine Gefühle und erwarte, dass andere das auch tun.


So zeige ich im Konflikt nicht, mit meiner Verletzung, sondern ich verkrieche mich und bin nicht mehr erreichbar, oder ich komme mit Vorwurf, Anspruch, Urteil, Abwertung des Verhaltens des anderen. In beiden Fällen fühle ich mich als Opfer und mache mein Gegenüber verantwortlich für meine Gefühle.


Gehe ich also mit mir selbst nicht liebevoll um, verliere ich die Fähigkeit zu mir und meinen Gefühlen zu stehen und mich darin zu zeigen. Im Rückzug und im Vorwurf zeige ich mich nicht, kann nicht sichtbar werden und fühle mich in meinen Beziehungen allein.


Zu mir stehen können


Mich in meiner Verletzlichkeit und mit meiner Verletzung zu zeigen - das ist der Mut, den jeder von uns braucht, um in Beziehungen gesehen zu werden.


Zeige ich mich, kann ich erfahren, ob mein Gegenüber mich sieht und in Folge liebevoll handelt. Wenn das passiert, finde ich Sicherheit.


Sicherheit bei mir und bei meinem Gegenüber.


Kreislauf


So bilden die drei Aspekte von "Liebe ist eine Handlung" einen Kreislauf. In allen drei Aspekten gibt es eine klare Ausrichtung, wie ich liebevoll handeln kann. Dabei stellt die Selbstbeziehung die größte Herausforderung dar.


Gelingt die Selbstbeziehung, ist das Gelingen von Beziehung mit anderen eine natürliche Folge. Ich kann dann liebevoll mit anderen sein und Nähe zulassen, weil ich weiß, dass ich mich im Falle einer Grenzverletzung vor nicht liebevollem Verhalten schützen kann.


So werde ich in Beziehung unabhängig und kann mich abgrenzen. Zu mir und meinen Gefühlen stehen zu können, ist die klarste Form der Abgrenzung.


In dieser Form bleibt Beziehung immer erhalten und es braucht keinen Kampf.

 

Übung:


Nehme dir jede Woche einen der drei Aspekte von "Liebe ist eine Handlung" und beobachte bewusst dein Verhalten - deine Handlungen.


Handle ich anderen gegenüber liebevoll?

Handeln andere mir gegenüber liebevoll?

Handle ich mir selbst gegenüber liebevoll?


Du wirst dabei viel über Liebe und Selbstliebe lernen.


Versuche, dem liebevollen Handeln treu zu sein und werde dir bewusst, wo dich jemand anderer verletzt.


Achte darauf, was sich dadurch in deinem Leben ändert.

261 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen