Grundbedürfnisse in Paarbeziehungen

Wir haben als Menschen alle die gleichen Grundbedürfnisse. Diese Grundbedürfnisse zu erfüllen ist ein wesentlicher Antrieb für wichtige Entscheidungen in unserem Leben. Je besser unsere Grundbedürfnisse in Beziehungen erfüllt werden, desto stärker ist die Bindung.

Folgende Bedürfnisse wollen wir in Paarbeziehungen erfüllen: Sicherheit, Unsicherheit, Wichtigkeit, Verbindung und Liebe, Wachstum und etwas beitragen zu können.

6 Bedürfnisse in Beziehungen

"Sicherheit": Ich kann mich entspannen, wenn ich mich sicher fühle, wenn ich mich auf den anderen verlassen kann. Beständigkeit, Ehrlichkeit, Treue zählen dazu.

"Unsicherheit": Wenn mein Bedürfnis nach Sicherheit befriedigt ist, suche ich Vielfalt, das Überraschende. Etwas, was uns gemeinsam herausfordert und im sicheren Rahmen etwas neues erlaubt. Das gemeinsame Zugehen auf Unbekanntes und neues ist etwas, was die Partnerschaft lebendig hält.

"Wichtigkeit": Wie wichtig fühle ich mich im Leben meines Partners? Jeder Mensch möchte sich wichtig fühlen - das gilt insbesondere in Partnerschaften. Dass ich gebraucht werde, dass ich einen Unterschied mache, dass ich gewollt bin, und dass ich von meinem Partner als liebenswert gesehen werde.

"Verbindung und Liebe": Jeder Mensch wünscht sich Liebe, Zugehörigkeit und Verbindung zu anderen Menschen. Erleben kann ich das in Paarbeziehungen, wenn sich Nähe gut, geborgen und warm anfühlt und wenn ich das Gefühl habe, ich kann bei meinem Partner so sein, wie ich bin, weil ich genau dafür geschätzt und geliebt werde.

"Wachstum": Können wir in unserer Beziehung emotional, intellektuell und spirituell wachsen? Wenn Beziehung das erlaubt, tut es gut. Dann haben wir das Gefühl, nicht in der Beziehung zu verschwinden, sondern gleichzeitig lebendig wir selbst sein zu können. Individuelles und gemeinsames Wachstum sind wichtig, damit eine Beziehung nicht in Konzepten erstarrt, die mit der persönlichen Entwicklung der beiden Partner nicht mehr in Einklang ist.

"Etwas beitragen können": Etwas für den anderen zu tun, unabhängig von meinem eigenen Bedürfnis. Aus Liebe. Weil es dem anderen guttut, das verbindet ebenfalls tief.

Individuelle Muster

Jeder von uns hat alle diese Bedürfnisse - aber in unterschiedlicher Ausprägung. Aus unserer persönlichen Geschichte heraus sind uns bestimmte Bedürfnisse wichtiger als andere. Manche gestehen wir uns leichter zu als andere.


In der Partnerschaft ist es wichtig, sich selbst klar zu werden, welche der Bedürfnisse mir selbst am wichtigsten sind und diese Information mit meinem Partner zu teilen. Es ist wichtig, dass mein Partner weiß, welche Grundbedürfnisse mir wichtig sind.


Wir glauben meist, dass unser Partner schon weiß, was uns am wichtigsten ist. Bei dieser Annahme gehen wir fälschlicherweise oft davon aus, dass unserem Partner die gleichen Bedürfnisse gleich wichtig sind.


Widmen sich beide Partner der achtsamen Erkundung ihrer Bedürfnisse, zeigen sich oft Überraschungen.


Kennt man seine eigenen Bedürfnisse und die des Partners bewusst, ergeben sich in der Partnerschaft neue Möglichkeiten, sich gut aufeinander zu beziehen und auch zu sich selbst zu stehen.

Übung

Teil 1:

Welche drei der sechs Bedürfnisse sind dir persönlich die Wichtigsten? Und in welcher Reihenfolge?

Werden diese Bedürfnisse in der Partnerschaft erfüllt? Weiß dein Partner, dass diese Bedürfnisse dir am wichtigsten sind?

Teil 2:

Wenn es eine Möglichkeit gibt, teile mit deinem Partner diesen Eintrag, sodaß er sich auch seiner wichtigen Bedürfnisse bewusst werden kann.

Teil 3:

Tauscht euch über das Ergebnis aus. Seid dabei ehrlich zu euch selbst und ehrlich zum anderen. Sich über seine eigenen Bedürfnisse bewusst zu werden und sie mit dem Partner zu teilen, kann das Bild der Partnerschaft und wie man sich aufeinander bezieht nachhaltig ändern.


275 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen