Der Bodyscan

Beim Bodyscan wird man unter Anleitung Schritt für Schritt durch den ganzen Körper geführt. Dabei geht man mit jedem Körperteil bewusst in Beziehung. Was spüre ich in meinem Fuß, meiner Schulter, meinem Nacken? Es geht dabei rein ums Spüren. Um das Sein mit dem was ist - ohne etwas ändern zu wollen.


Wie jede Meditation ist auch der Bodyscan eine Übung darin meinen Fokus bewusst zu lenken und den Ablenkungen durch Gedanken, Gefühle, Körpergefühle und Geräusche in der Haltung der Achtsamkeit zu begegnen. Ich nehme die Ablenkungen dabei als zugehörig wahr, übe aber die Fähigkeit meines Bewusstseins immer wieder zum gewählten Fokus zurück zu gehen.


Wenn der Bodyscan im Liegen gemacht wird, führt er zu einer tiefen Entspannung und auch oft dazu, daß man einschläft. Jede Form von Stress und Angsterfahrung ist mit Anspannung verbunden. So wird die Entspannung im Bodyscan bewusst zum Einsteig des MBSR** Kurses zur Stressreduktion genutzt.


Gleichzeitig sensibilisiert der Bodyscan das Körperbewusstsein und damit die Fähigkeit sich bewusst mit dem Körper und dem Atem zu verbinden. Den Körper in der Form als Anker zu nutzen, der uns in jeder Situation in eine Präsenz bringen kann, ist ein wichtiger Teil von Achtsamkeit.


Emotionale Selbstregulation in Stresssituationen läuft letztendlich immer über die Eigenwahrnehmung des Körpers, durch die ich wieder zu mir finden kann. So ist der Bodyscan auch ein guter erster Einstieg in das Thema Meditation und die Haltung der Achtsamkeit.




**8 wöchiger Workshop zur Stressreduktion auf der Basis von Achtsamkeit