Auf der Suche nach dem Glück Teil 2 - Stärken



Teil zwei der Suche nach dem Glück widmet sich den eigenen Stärken.


Unserer Schwächen sind wir uns oft sehr bewusst und hängen oft in diesem Blick auf uns selbst fest. Unsere Stärken führen im Vergleich dazu oft ein Schattendasein. Dabei sind sie ein wesentlicher Schlüssel zu einem gut gelebten Leben.


Stärken sind ganz individuell. Es lohnt sich, bei dem Thema ein bisschen genauer hinzuschauen, denn wer seine Stärken bewusst wahrnimmt, kann sie im Alltag auch bewusster einbringen.


Mit dieser kurzen Einleitung geht es schon weiter zur Übung. In Form einer Schreibübung oder auch durch ein Gespräch mit einem guten Freund oder einer guten Freundin lässt sich da vieles bergen, das für die Gestaltung des eigenen Lebens wertvoll sein kann.

Übung


Was sind meine eigenen Stärken? Wo sehe ich sie?


Welche Stärken sehe ich, wenn ich mich als ganze Person sehe. Nicht nur das was ich gelernt habe, sondern welche Stärken habe ich als Mensch?


Aus welchem Grund suchen andere meinen Rat und meine Hilfe?


Wie sehen andere meine Stärken? Passt das mit meinem Selbstbild zusammen?


Als Ergänzung zu meiner Sicht auf meine eigenen Stärken kann ich zwei oder drei Freunde bitten, folgende Fragen für mich zu beantworten:


Worin bin ich besonders gut?


Was sind in deiner Wahrnehmung Werte, die mein Leben prägen?

In was für Rollen siehst du mich?


In welchen Situationen / für welche Tätigkeiten würdest du meine Unterstützung suchen?


Wie unterscheide ich mich von anderen?

Nach deinem Gefühl - wohin sollte meine Reise gehen?

Hast du noch einen Hinweis für mich, der mich gerade positiv weiter bringen würde?

Es ist oft interessant, wie man von außen gesehen wird und was man dadurch über sich selbst lernt. Der eigene Blick auf meine Stärken und der Blick von außen ergänzen sich oft zu einer interessanten neuen Perspektive auf mich selbst.