Wie bedanke ich mich achtsam?


Dankbarkeit macht glücklich, denn sie verbindet uns damit was unserem Herzen nah ist.

Lege ich meinen Fokus für längere Zeit darauf, wofür ich dankbar bin, nehme ich viel mehr Beziehung in meinem Leben wahr. Zu Menschen, zu Beschäftigungen, zu Kleinigkeiten, zu meinen Lebensumständen.

Diese Dankbarkeit zu empfinden gelingt in der Regel sehr gut.

Doch ist es nicht immer leicht, meine Dankbarkeit anderen gegenüber auf gute Art und Weise zum Ausdruck zu bringen.

Wie kann ich Dankbarkeit gut zum Ausdruck bringen?

Oft bedanken wir uns bei jemandem und machen dabei die Erfahrung, daß es nicht so ankommt, wie wir uns das wünschen.

Bedanke ich mich bei jemandem und erwähne, daß er etwas besonders gut gemacht hat, oder wie zuverlässig er oder sie war, dann löst das oft eine etwas verlegene Situation aus. Auch wenn ich jemandem etwas Positives attestiere. Der Mensch, der das aufrichtig gemeinte Kompliment bekommt, kann es nicht gut nehmen.

Wir sind es gewohnt, die Situation dann oft so zu deuten, daß der andere bescheiden ist, und daher den Dank nicht so annehmen kann.

Aber wenn man genau hinschaut, ist diese Art zu danken immer mit einer Wertung verbunden - ohne daß wir das bewusst wahrnehmen. Diese Art zu danken bewertet die Handlung oder das Auftreten des anderen.

Niemand möchte gern beurteilt oder gewertet werden. Nicht mal im Positiven.

Wenn ich sage, "das hast du wirklich gut gemacht", oder wenn ich sage, "das hat mir echt den Tag gerettet," dann hat das eine ganz andere Wirkung.

In der Tiefe suchen wir Anerkennung nicht darin, ob wir etwas gut hinbekommen haben, sondern darin, ob das was wir tun im Leben anderer einen positiven Unterschied macht. Wenn wir das spüren, öffnet sich unser Herz. Wenn wir die Freude des anderen über unseren Beitrag spüren, dann freuen wir uns aufrichtig mit.

Diese Freude verbindet mehr als jedes Kompliment.

Wir wollen im Leben anderer wichtig sein

Jeder von uns will im Leben von anderen wichtig sein. Wenn wir dieses Gefühl bekommen, dann strahlen wir.

Ist mir das bewusst, kann ich zum Ausdruck bringen, wie sehr etwas was jemand gemacht hat meinen Tag erleichtert hat. Daß ich ohne seine Unterstützung in einem Meeting ganz schön schlecht ausgesehen hätte. Wie sehr mir ein Rat geholfen hat, mit einer Situation besser umgehen zu können. Wie glücklich ich bin, daß etwas Bestimmtes erledigt ist. Oder wie sehr ich mich freue, wie etwas geworden ist.

Jede Wertung fällt in dieser Art zu danken weg. Ich rede von mir und wie mich das, was der andere gemacht hat, berührt hat. Wie der andere mein Leben besser und schöner gemacht hat. Ich bringe darin meine Freude und Dankbarkeit darüber zum Ausdruck.

Diese Art von Dank ist die schönste Anerkennung, die wir in unserem Leben geben und bekommen können. Sie ist wie ein Schlüssel zum Herzen.

Diese Art Danke zu sagen verbindet und schafft Beziehung.

Übung

Das nächste Mal, wenn du deinen Dank zum Ausdruck bringen möchtest, sei dir bewusst, wie du Danke sagst.

Versuche zum Ausdruck zu bringen, warum das was der andere gemacht hat, für dich ganz persönlich einen großen Unterschied gemacht hat und verleihe deiner Freude darüber Ausdruck.

So zu danken ist zutiefst befriedigend. Nicht nur für den, dem ich danke, sondern auch für mich selber.