MEINEM INNEREN KIND BEGEGNEN

WIE GEHE ICH GUT

MIT MIR UM ?

5. Juni / 12. Juni / 19. Juni

Drei Abende, jeweils von 18h30-21h00

90.- Euro

Bitte auf Kleidung achten, die bequemes Sitzen erlaubt

 Markhof, Markhofgasse 19,

1030 Wien

Der Workshop findet im Raum "Colab" statt. Nach dem Eingang bitte die Stiegen in den ersten Stock hinauf gehen.

Buchung

Wenn Sie am Workshop teilnehmen möchten, schicken Sie mir bitte eine Email mit dem Workshopnamen und ihrer Rechnungsadresse. Sie bekommen dann von mir eine Bestätigung über Ihren Platz.

Erste Bank

IBAN: AT72 2040 4015 0043 2591

Verwendungszweck: Der Name des Workshops

Besten Dank

Dirk Meints (Kursleitung)

+43 699 11 400 909

ÜBER DIESEN WORKSHOP

In Vielem ist unser Inneres Kind ein Symbol für unsere Verletzlichkeit. Mit seinem Inneren Kind gut umzugehen, heißt mit sich selber gut umzugehen. Sich wirklich in der Tiefe annehmen zu können und im Endeffekt sich selber Halt geben zu können. 

Wenn man sich in seiner eigenen Verletzlichkeit Halt geben kann, dann ist man in gewisser Weise erwachsen geworden - und autonom in dem Sinne, daß man selber gut für sich sorgen kann. 

Das Innere Kind lebt in uns. Es gehört weder zur Vergangenheit, noch zur Gegenwart - es ist eine Konstante, die in uns existiert. Wo immer wir als Erwachsene verletzt werden und Angst bekommen, versteckt sich unser Inneres Kind und sucht Schutz. 

ZIEL DES WORKSHOPS

Ziel dieses dreiteiligen Workshops ist, mit seinem Inneren Kind in Beziehung zu kommen, Vertrauen zu ihm aufzubauen und zu lernen als erwachsener Teil diesem Kind Sicherheit, Geborgenheit und Halt zu geben. 

Wo das gelingt, passiert Heilung. Die ganze Grundprägung unserer Persönlichkeit passiert in unserer Kindheit. Sie ist die Brille, durch die wir ins Leben schauen und die Welt erleben. Was in der Kindheit passiert ist wesentlich dafür wie viel Vertrauen wir ins Leben und in andere Menschen haben können. Dadurch sind wir auch als Erwachsene noch dort verletzlich, wo wir als Kinder verletzlich waren - und fühlen uns in vielen Situationen genauso hilflos und ohnmächtig wie als Kinder. 

GLAUBENSSÄTZE - LEBENSFREUDE - LEBENSENERGIE

Es hat einen Grund, warum ich diesen Workshop in meiner Reihe ganz ans Ende gestellt habe. Die Arbeit mit dem Inneren Kind geht sehr in die Tiefe, berührt unsere tiefsten Glaubenssätze und Lebensmuster. Wenn wir lernen für unser Inneres Kind gut zu sorgen, wirkt das lösend und heilend. 

Wenn es unserem inneren Kind gut geht, wenn es sich sicher fühlt, wird es neugierig. Dann ist es verspielt, freudig, kreativ und voller Lebensenergie. Wenn wir ein Inneres Kind in uns haben, daß sich gut gehalten und sicher fühlt, haben wir Energie, das Leben wird leicht und macht Spaß.

INHALT DER EINZELNEN ABENDE

 

1. Abend

Das Innere Kind ist kein abstraktes Konzept - man kann mit ihm Beziehung aufnehmen. Der erste Block widmet sich dem, das innere Kind zu finden, zu erkennen, und sich mit ihm vertraut zu machen. Seine Bedürfnisse kennen zu lernen - die bis heute vielleicht nie erfüllt wurden.

Das Innere Kind braucht einen sicheren Raum, in dem es sich zeigen kann. Diesen sicheren inneren Raum besuchen wir am Ende des ersten Blocks. Diesen Raum ist nur dem Inneren Kind und dem erwachsenen Ich zugänglich.

Hausübung ist, über den ganzen Verlauf der Woche den Kontakt zum Inneren Kind und seinen Bedürfnissen zu halten. Wenn ich lerne mit den Bedürfnissen meines inneren Kindes gut umzugehen, lerne ich gut auf mich zu schauen.

2. Abend

Block 2 widmet sich der Erforschung der Glaubenssätze des Inneren Kindes. Zu welchen Überzeugungen über die Welt sind wir als Kinder gekommen? Konnten wir sie als freundlich und zugewandt erleben, oder als abgewandt und unsere Bedürfnisse nicht erkennend?

Die Beziehungserfahrungen der ersten Lebensjahre prägen unsere Persönlichkeit fundamental und bedingen noch als Erwachsene tief unser Lebensgefühl.

Die Hausaufgabe im zweiten Block ist dem gewidmet, seinem Inneren Kind Wünsche zu erfüllen, die man lange in sich nicht mehr wahrgenommen hat. Und zu spüren, was das mit der eigenen Wahrnehmung macht.

3. Abend

Block drei führt in Meditationen, durch die wir lernen unser verletztes Inneres Kind zu halten und für dieses Kind die Gefühle zu fühlen, die es als Kind überfordert haben. Dieser Prozeß wirkt in der Tiefe lösend - für uns selber und unser Inneres Kind, und kann alte Wunden nachhaltig heilen.