"Warum ich aufgehört habe Pornos zu schauen" von Ran Gavrieli

29.06.2018

Dieser für mich sehr beeindruckende Ted Talk aus Israel hat mir wieder gezeigt, wie leicht es ist wegzuschauen. Nicht in Kontakt zu kommen mit menschlicher Würde und dem was menschlich vertretbar ist.

 

Nur weil man den Menschen nie selber begegnet. Weil man etwas konsumiert - über ein Medium, das einen ein Stück weit aus der Beziehung nimmt - weil etwas anonymisiert wird.

 

Ran Gavrieli hat als Sozialberater mit Prostituierten gearbeitet und kennt die Lebensgeschichten der Frauen. Und Ran Gavrieli ist sehr sensibel dafür welches Bild von Beziehung in Pornos vermittelt wird. Ein Bild von männlicher Dominanz und Unterdrückung. Und dort wo Pornos beginnen das Bild von Sex zu prägen, gerät wirkliche Beziehung zum Nebenprodukt. 

 

Damit ist Pornografie ein zutiefst gesellschaftliches Thema, weil es mit definiert was wir als "in Ordnung" empfinden, und was nicht. Weil diese Bilder uns eine Normalität vermitteln, die mit wirklicher Begegnung im Sex nichts gemein haben. 

 

All das fügt Ran Gavrieli zu einem sehr persönlichen Ted Talk zusammen, der eine nachhaltige Wirkung bei mir hinterlassen hat.

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload