Konstruktiver Journalismus von Ulirk Haagerup

29.06.2018

Der dänische Journalist Ulrik Haagerup bringt uns in diesem Vortrag mit einer Tatsache in Kontakt, die sehr beunruhigend ist.

 

Die Wirklichkeit und die empfundene Wirklichkeit in der Bevölkerung läuft in den letzten Jahren immer weiter auseinander. Das Bild der Wirklichkeit, das wir über Medien vermittelt bekommen, konzentriert sich einfach gesagt auf alles was schief geht auf dieser Welt.  Jede Katastrophe, jeder Mord, jede Bedrohung, jede Gefahr ist per Definition eine Nachricht.

 

Doch bleiben negative Nachrichten leider fünfmal stärker in unserer Aufmerksamkeit als positive Nachrichten. Anders gesagt bräuchten wir fünfmal so viel positive Nachrichten, damit wir sie im Vergleich zu einer schlechten Nachricht als ausgeglichen erleben. 

 

So fühlen wir uns alle als Teil einer fürchterlichen Entwicklung in den Abgrund - in einer Zeit, in der die Welt in Wirklichkeit noch nie so sicher war wie heute, in der es noch nie so wenige Kriege, so wenige Terroropfer, so wenig Hunger, so viel Bildung für alle etc. gab.

 

Leider wirkt das Bild der Wirklichkeit wie wir es aus den Medien beziehen mittlerweile stärker als die Wirklichkeit selber.

 

Ulrik Haagerup hat seine ganze Redaktion auf konstruktiven Journalismus umgestellt und bietet in Dänemark ein ausgewogenes Bild der Wirklichkeit - und ist damit  das meist konsumierteste und beliebteste Nachrichtenmedium im Land. Offensichtlich gibt es ein Bedürfnis danach die Wirklichkeit in Medien wieder als ganzes gezeigt zu bekommen. Nicht nur alles vermittelt zu bekommen, was Angst macht, sondern auch das was Mut macht und inspiriert.

 

Immer mehr Freunde von mir verzichten mittlerweile ganz bewußt auf Nachrichten. Weil sie das Gefühl haben, daß sie sie krank machen. Weil sie das Gefühl haben, daß sich aufgrund der ganzen negativen Weltlage ohnmächtig fühlen. Und daß sie nichts daran ändern können daß es so ist. 

 

Konstruktiver Journalismus bringt alles mit in den Fokus was an Lösungen und guten Umsetzungen auf der Welt passiert. Etwas, was im klassischen Journalismus per Definition anscheinend keine Nachricht ist.

 

Ulrik Haagerups Mission ist es konstruktiven Journalismus auch über die Grenzen Dänemarks hinaus zu verbreiten. Es lohnt sich diesen Vortrag als Ganzes anzuhören und danach Medien achtsamer zu konsumieren. Auch achtsamer im Umgang mit sich selbst. 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload