Im Kreis sitzen

26.02.2018

Im Kreis zu sitzen findet überall da statt, wo sich Menschen wirklich begegnen. Mir ist das schon vor langer Zeit aufgefallen, aber ich habe mir erst vor Kurzem bewußt Gedanken gemacht, daß diese Form immer wirkt.

 

Die Form wie wir sitzen, sagt etwas über unsere Position zueinander. Dieser Wirkung kann sich niemand entziehen. Und so hat unsere hierarchisch organisierte Kultur viele Formen gefunden, die vom Kreis abweichen - in der sich alles auf einen Menschen ausrichtet der eine erhöhte Wichtigkeit bekommt. Lehrer vermitteln ihr Wissen vor Klassen, die in Reihen gegliedert sind. Chefs sitzen hinter riesigen Schreibtischen auf erhöhten Sesseln und in Gebäuden gern in den höchsten Stockwerken.

 

Kaum besucht man ein Seminar, in dem es um gute Kommunikation und Beziehung geht - schon entsteht wie von alleine ein Kreis. Es scheint fast ein Naturgesetz zu sein.


Diese Form macht etwas mit uns. Es ist eine Form, in der jeder jeden sieht, und in der alle gleichberechtigt sind. Diese Form drückt aus, daß jeder die gleiche Stimme und den gleichen Wert hat. Und das spürt man sofort, wenn man im Kreis sitzt. 


Das führt auch dazu, daß Gespräche im Kreis mehr Verbindung und Beziehung schaffen, daß die Achtung vor dem Anderen steigt, genauso wie der Selbstwert.

 

Der Kreis ist ein Symbol

 

Der Kreis ist für mich ein schönes Symbol. Ein Kreis ist eine Form ohne Anfang und Ende, ohne oben und unten. Er bildet das Ganze ab, und daß im Ganzen alles verbunden ist. Alles ist in ihm enthalten. Egal welche Position jemand vertritt, er bleibt im Kreis. Im Kreis kann niemand an den Rand gedrängt werden. Und der Kreis erlaubt es auch kaum, daß jemand ausgeschlossen wird.

 

Wir sind es in unserer Kultur gewohnt Prozesse linear zu erleben. Wir sind es gewohnt, daß alles einen Anfang und ein Ende hat. Dabei verpassen wir oft die Wirklichkeit. Prozesse sind in der Wirklichkeit immer zyklisch. Vor dem Anfang und nach dem Ende, das wir in unserer Kultur gern definieren geht der Prozess noch weiter. Nichts was in die Welt kommt, kommt aus den Nichts, und nichts geht, ohne Spuren zu lassen. Auch dieses Wissen wirkt, wenn wir im Kreis über ein Thema reden.

 

Der Kreis ist ein Abbild dieser Wirklichkeiten. Der Kreis ist in seiner Form das beste Abbild des Ganzen in dem alles dazu gehören darf.

 

So ist das Sitzen im Kreis immer wie ein gemeinsames Fest. Jeder gibt etwas in den Kreis und jeder nimmt etwas anderes aus dem Kreis wieder mit nach Hause. Gespräche in Kreisen hinterlassen uns berührt und verbunden.

Übung

 

Wie gute Kommunikation funktioniert und wie wir uns mit anderen gut einigen können, darüber haben wir vielleicht in unserem Leben nie etwas Wesentliches gelernt . Doch wir stehen oft vor genau der Frage: Wie kann ich in einer Gruppe so auftreten, daß wir zu einem guten Konsens kommt, in dem jeder gesehen ist? 

 

Der Kreis als Form hilft dabei sich mit dem Gegenüber zu verbinden und sich selber zu öffnen. Der Kreis erzeugt ein anderes Tempo und ein anderes Lebensgefühl. So gelingt gute Kommunikation viel besser. Auch wenn wir nicht bewußt wissen, woraus gute Kommunikation besteht, entsteht sie im Kreis oft wie von alleine.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload