Tara Brach - Radical Acceptance

18.12.2017

Ich habe hier die englische Fassung des Buches mit dem Titel "Radical Acceptance" abgebildet.  Ganz einfach, weil dieser Titel so klar wieder gibt, auf welche Reise man sich mit diesem Buch begibt. Es ist eine Reise in die radikale Akzeptanz seiner Selbst und in die radikale Akzeptanz von allem was uns umgibt. 

 

Die Beiden bedingen sich. 

 

In der deutschen Übersetzung heißt das Buch der bekannten amerikanischen Meditationslehrerin Tara Brach "Mit dem Herzen eines Buddha: Heilende Wege zu Selbstakzeptanz und Lebensfreude".

 

Am Anfang meiner Beschäftigung mit Achtsamkeit war dieses Buch für mich wie eine Bibel. Ich habe es dreimal gelesen und mit jedem Lesen habe ich neue Aspekte entdeckt. 

 

Die Übung der wirklich radikalen Akzeptanz seiner selbst und all dessen  was uns begegnet ist eine, in die man sich reinfinden muß. Die man erspüren, ausprobieren, erneut verstehen und wieder ausprobieren muß. Die Haltung radikaler Akzeptanz - oder wie ich es nennen würde - radikaler Achtung vor uns selbst und anderen uns in unserer Kultur meist fremd.

 

So braucht es eine eingehende Beschäftigung mit dem Thema, um in die Tiefe gehen zu können, und um radikale Achtung nicht nur zu verstehen, sondern auch leben zu lernen.

 

Tara Brachs Buch ist eine Mischung aus buddhistischer Lehre, Geschichten aus ihrem eigenen Leben und von Leuten, die sie als Meditationslehrerin begleitet hat. Darüber hinaus ist jedes Kapitel begleitet durch Meditationen, die einen gezielt mit eigenen Erfahrungen zu den jeweiligen Themen in Kontakt bringen.

 

Das Buch beginnt dort, wo wir in unserem Leben fast alle feststecken. "The Trance of Unworthiness" nennt Tara Brach diesen Zustand.

 

Unser aller Selbstwert wurde im Laufe unseres Lebens mehr oder weniger verletzt. Mehr oder weniger stellt jeder von uns seinen Wert infrage - aus dieser Perspektive begegnen wir dem Leben. Und diese Perspektive verhindert Beziehung zu uns selbst und anderen.  Wenn wir in der Trance eines geringen Selbstwertgefühls leben, fühlen wir uns oft getrennt und alleine. Dort, wo wir uns selber nicht achten können, fehlt es auch an Achtung vor dem Anderen.

 

Hinter dem Einführungskapitel zum Selbstwert beginnt eine stufenweise Reise in ein weiteres Bewußtsein. Wo urteilen wir über uns und andere? Wie können wir Ja sagen zu allem was uns begegnet, zu unserem Körper, unseren Gefühlen, zum Selbstmitgefühl und Mitgefühl?

 

Radical Acceptance ist ein ganzer Weg, den man beschreiten kann. Es ist eines der Bücher, die man gerne langsam liest, um Schritt für Schritt zu begreifen wie tief greifend und heilsam die Erfahrung radikaler Achtung und Selbstachtung ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload