AUSBILDUNGEN DETAILINFORMATION

Systemische Familienaufstellung / 2 jährige Ausbildung

Die Systemik beschäftigt sich damit, wie wir in Systemen eingebunden sind, und uns so verhalten, daß das

System im Gleichgewicht bleibt. System steht dabei immer für Beziehungssystem. Das kann eine Familie, der eigene Körper, eine Firma, ein Staat, und vieles mehr sein.

 

In Aufstellungsarbeit mit Stellvertretern von wichtigen Elementen des Systems können tiefe unbewußte Vorgänge sichtbar gemacht werden, die auf uns wirken. So wird uns bewußt, wie sehr unser 

Eingebundensein in Beziehungssysteme unser Verhalten mit bedingt. Aus diesem Blick ergeben sich spezifische Lösungswege, die nur mit dem Blick auf das eigene Erleben nicht so leicht in die Aufmerksamkeit kommen.

Familienaufstellung kann man entweder in der Gruppe oder in der Beratung im Zweiersetting mit Figuren am Tisch machen.

Voice Dialogue​ / 2 jährige Ausbildung

 

Voice Dialogue ist eine Therapiemethode, die sich mit dem sogenannten inneren Familiensystem beschäftigt. Einfacher gesagt, beschäftigt sie sich mit Persönlichkeitsanteilen in uns und unserem Verhältnis zu ihnen. Auch in uns existiert immer ein Gleichgewicht. Doch nur wenn wir in Bezug auf unsere Gefühle und Persönlichkeitsanteile nicht urteilend und wertend sind, ist dieses Gleichgewicht stabil. Dann ruhen wir in uns und sind präsent. 

Wenn wir Anteile in uns nicht so gern zulassen, sind wir in einem labilen Gleichgewicht und werden emotional instabil. Wir bekommen leicht Streß und haben es schwer dann unsere Balance wieder zu finden. 

Sind wir es beispielsweise gewöhnt immer auf die Bedürfnisse anderer zu schauen, dann geraten unsere eigenen Bedürfnisse gern unter die Räder. Wir verlieren sie aus dem Blick - verlieren den Zugang und die Beziehung zu ihnen.  Indem wir immer nur auf die Bedürfnisse anderer schauen, verlieren wir immer mehr Lebensenergie, weil wir nicht merken und auch nach außen zeigen können was wir selber brauchen. Ein Ausgleich zwischen den eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen anderer führt in ein stabiles Gleichgewicht von Geben und Nehmen. 

Das ist ein Beispiel dafür, wie diese Arbeit darauf zielt in der eigenen Psyche wieder ein Gleichgewicht herzustellen, indem man mit nicht mehr gesehen Anteilen wieder in Beziehung gehen und so wieder integrieren kann.

Sehr gut ist diese Methode auch, wenn es dominante Gefühle in uns gibt, die immer wieder mit uns durchgehen, ohne daß wir das wollen.

Wenn wir uns sozusagen als Opfer dieser Gefühle fühlen. Auch hier kann  Voice Dialogue schnell für Orientierung und Entlastung sorgen.

Voice Dialogue findet in der Beratung im Zweiersetting statt und ist ebenfalls eine Aufstellungsmethode. Der Klient selber stellt sich an die Position einzelner Gefühle und Persönlichkeitsanteile und erlebt sich in Beziehung zu ihnen, statt mit ihnen identifiziert zu sein.

Achtsamkeit / 2 jährige Ausbildung 

Über die Achtsamkeit selber kann man ja in meinem Blog viel nachlesen. Für mich persönlich ist die Achtsamkeit ein wichtiger Lösungsweg geworden.

Achtsamkeit ist eine Methode, die es sehr erleichtert in Streßsituationen zu sich zu kommen, und dabei gleichzeitig eine Spur in sich zu finden was den Streß in einem ausgelöst hat. Mit dieser Spur und der Haltung der Achtsamkeit, können sich Haltungen gegenüber Stressoren nachhaltig verändern. Man kann also einen Weg gehen, auf dem man immer mehr in Gleichgewicht mit sich und der Welt kommt. 

Was mich an der Achtsamkeit fasziniert ist, daß dabei die Selbstwirksamkeit sehr im Vordergrund steht. Anders als im therapeutischen Setting ist die Achtsamkeit ein Lösungsweg, den ich für mich alleine gehen kann, und der nicht auf ein bestimmtes Problem fokussiert. 

Daher sage ich gern, Achtsamkeit ist für mich die Lösung, egal was das Problem ist. Die Beratungssituation im individuellen Achtsamkeitstraining fokussiert daher darauf, den Klienten mit spezifischen Übungen in Kontakt zu bringen, durch die er in Bezug auf sein Anliegen Selbsterfahrung machen kann.

Psychologischer Berater in Supervision / 2,5 jährige Ausbildung (derzeit laufend)

Psychologischer Berater ist ein Begriff, der keine breite Bekanntheit hat. Seit den 70er Jahren gibt es in Österreich das Gewerbe des Lebens- und Sozialberaters. Wenn man die Ausbildung abschließt, kann man sich Psychologischer Berater als Berufsbezeichnung geben. 

Der psychologische Berater unterscheidet sich vom Psychotherapeuten nur darin, daß er nicht mit psychisch kranken Menschen arbeiten darf. Ansonsten hat er das gleiche Tätigkeitsfeld und die gleiche Expertise mit allen Themen zu arbeiten, die auch in der Psychotherapie auftauchen. Das beinhaltet die Bewältigung jeder Art von Lebenskrise, Themen wie Streß, Beziehung, Konflikte, Burnout, Kommunikation, Angst, Sucht, sowie psychosomatische Probleme.