EINFÜHRUNG IN DIE ACHTSAME MEDITATION

9.6. / 16.6. / 23.6. / 30.6.2020

Vier Abende, jeweils von 18h30-21h00

Teilnehmerzahl maximal 10 Personen

 Markhof, Markhofgasse 19,

1030 Wien

Der Workshop findet im Raum "Designstudio" statt. Nach dem Eingang bitte die blauen Stiegen in den ersten Stock hinauf gehen.

120.- Euro

Eine Stornierung und Rückerstattung der Beiträge ist nur bis zu 14 Tage vor Beginn des Kurses möglich. 

Bitte auf Kleidung achten, die bequemes Sitzen erlaubt.

In Block drei gibt es auch

eine Einheit Yoga

Buchung

Wenn Sie am Workshop teilnehmen möchten, schicken Sie mir bitte eine Email mit dem Workshopnamen und ihrer Rechnungsadresse. Sie bekommen dann von mir eine Bestätigung über Ihren Platz.

Erste Bank

IBAN: AT72 2040 4015 0043 2591

Verwendungszweck: Der Name des Workshops

Besten Dank

Dirk Meints (Kursleitung)

+43 699 11 400 909

ÜBER DIESEN WORKSHOP

"Heute mach ich mir eine Freude und besuch mich selbst"  ist eines der Zitate von Karl Valentin. Und das ist in vielem die Essenz von Meditation.

"Je ruhiger du wirst, desto mehr kannst du hören" ist ein Zitat von Rumi. Wenn ich mich zum Meditieren hinsetze, begegne ich mir selbst.

Wie viel Zeit nehmen wir uns im Laufe des Tages wirklich für uns selbst?  Die Tätigkeiten des Alltags halten uns beschäftigt, Beziehungen fordern ihre Zeit, und dort wo wir alleine mit uns selbst sein könnten, haben wir uns oft angewöhnt zu konsumieren. Medien, Bücher, Radio, Podcasts, Internet, Fernsehen. Nur uns selbst begegnen wir nicht.

Zu diesem Workshop ein kleines Video von mir:

FÜR WEN IST DIESER WORKSHOP ?

Dieser Workshop richtet sich vornehmlich an jene, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Meditation gemacht haben. Aber auch wer schon einen MBSR Kurs besucht hat, wird in diesem Workshop neue Erfahrungen machen und neue Erkenntnisse mitnehmen können.

Über Meditation gibt es viele Vorstellungen - darüber in welche friedlichen Zustände man kommt, wie eine angenehme geistige Leere eintritt, und wie man auf einfache Weise zur Ruhe kommen kann. 

Wenn man mit diesen Vorstellungen beginnt alleine für sich zu meditieren, wird man schnell enttäuscht - von der Meditation - und von sich selber - weil man anscheinend wohl etwas falsch macht. Weil sich ja der selige Zustand nicht einstellt.

Es gibt ein Bild von Meditation, daß es sich dabei um eine rein geistige, vielleicht auch spirituelle Praxis handelt. Ich sehe Meditation heute ganz wesentlich auch als körperliche Übung. Gerade dem körperlichen Aspekt kommt in der Übung der Meditation eine große Bedeutung zu.

WAS GIBT ES IM WORKSHOP ZU ENTDECKEN ?

Der MBSR Kurs hat Meditation nicht als einzigen Fokus. Es kann nicht so detailliert darauf eingegangen werden, warum alle Elemente von Meditation so sind, wie sie sind. Warum man auf seine Atmung achtet, warum man so sitzt, wie man sitzt, seine Muskeln bewusst entspannt, und vieles mehr.

 

So gibt es in den vier Blöcken dieses Workshops viele Dinge zu entdecken, die einem ein Gefühl dafür geben was man da eigentlich tut, wenn man meditiert, und warum man es macht. Welche Aspekte Meditation beinhaltet und wie sich die Übung der Meditation auf unser Erleben im Tagesablauf auswirkt.

Die achtsame Erforschung des Themas Meditation ist eine wesentliche Grundlage dafür sich auch im Anschluss an den Workshop gerne alleine zu Hause hinzusetzen - weil man für sich herausgefunden hat, auf welche Weise Meditation einem ganz persönlich guttut.

Je nachdem wohin man seine Aufmerksamkeit in der Meditation lenkt, gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten über Meditation zu Erfahrungen zu kommen und etwas für sich zu entdecken. 

Ein wesentliches Ziel dieses Workshops ist es, die Teilnehmer mit der Fülle an möglichen Erfahrungen von Meditation in Kontakt zu bringen und Motivation für die eigene Meditationspraxis zu geben.

Meditationspraxis ist eine Übungspraxis. Sie hat kein Ende. Man ist nie fertig.  Wenn die drei Blöcke dazu beitragen, sich mit Meditation anzufreunden und seinen eigenen Zugang zu finden, freue ich mich.

Ziel des Workshops "Einführung in die achtsame Meditation" ist, daß jeder Teilnehmer zu Hause für sich selbstständig eine eigene Meditationspraxis beginnen kann.

INHALT DER EINZELNEN ABENDE
 
1. Abend

 

Hier geht​ es darum mit Meditation erst mal Tuchfühlung aufzunehmen. Über die eigene Erfahrung. Was passiert in der Meditation mit mir? Was darf alles dazu gehören und wie gehe ich damit um? Wohin kann ich meine Aufmerksamkeit lenken und was macht das mit mir? 

Der zweite Teil von Block 1 beschäftigt sich damit wie wesentlich die Sitzhaltung für die Erfahrung der Meditation ist. Ohne eine gute Sitzhaltung und ein Wissen darüber wozu sie dient, kann man Meditation nur sehr eingeschränkt erfahren.

Die Übung für zu Hause besteht darin für sich Meditationserfahrung zu sammeln - auf der Basis einer einfachen Atemmeditation. 

Zudem gibt es noch eine einfache Möglichkeit Meditation gut im Alltag zu integrieren - egal wie stressig der Tag ist. Das ist Teil zwei der Hausübung.

2. Abend

 

In Block zwei geht es um die Entdeckung, daß es einen Beobachter in uns gibt, der unabhängig von Gedanken, Gefühlen und Körpergefühlen existiert. Er ist eine wichtige Instanz in der​ Meditation.

 

Wir wechseln in der Meditation den Fokus vom Atem auf andere Sinneswahrnehmungen und beobachten was das mit der Meditationserfahrung macht.

Im zweiten Teil dieses Blocks geht es um eine Haltung in der Meditation, die jeder Erfahrung gleich annehmend begegnet, egal ob sie angenehm oder unangenehm ist.

Die Übung dieser Haltung in der Meditation ist der Fokus für die Hausübung.

3. Abend

 

In Block drei geht es um die Beziehung zwischen Körper und Meditation.


Unsere Körperreaktion sind sozusagen der Spiegel unseres Unbewußten. Unsere inneren Haltungen und tieferen Gefühle zeigen sich in unserem Körper zu jeder Zeit unmittelbar.

So sind unsere Körperwahrnehmungen in der Meditation und auch im Alltag eine wichtige Säule.

.

Um unseren Körper bewußt spüren und wahrnehmen zu können, ist Yoga ein wichtiger Teil der Achtsamkeitspraxis. Daher werden wie in Block drei auch einfache Yogaübungen machen.

4. Abend

Am 4. Abend vertiefen wir gemeinsam die Meditationserfahrung mit Meditationen, die verschiedenartige Erfahrungen zugänglich machen. 

Durch diese verschiedenen Erfahrungsangebote kann jeder für sich entdecken, welcher Zugang für ihn persönlich gut ist - und wie er für sich die Meditationspraxis zu Hause weiter führen möchte.